Durch die Jahrhundertflut wurde die „alte“ Muldentalklause komplett zerstört. Es war dem Bürgermeister Frank Noack ein besonderes Anliegen das beliebte Ausflugsziel an gleicher Stelle wieder entstehen zu lassen. Das Gebäude gliedert sich in drei miteinander verbundene Baukörper, die jeweils unterschiedliche Funktionen aufweisen. Neben Küche, separatem Veranstaltungsraum sowie Büro- und Lagerräumen befindet sich im Mittelbau der großzügige, zentrale Speisesaal mit Kamin und Theke. Die gesamte Gebäudetechnik wurde komplett im Dach untergebracht. Das Gebäude verfügt zudem über nur von außen nutzbare WC-Anlagen, die eine problemlose Nutzung der Festwiese ermöglichen. Die Fassadengestaltung erfolgt mit unterschiedlichen Materialien. Neben einer vertikalen, dunkelbraunen Holzschalung kommt eine helle Putzstruktur zum Einsatz. Dadurch wird das Gebäude gegliedert und eine gewünschte Kleinteiligkeit entsteht. Der Neubau passt sich so sehr gut in die Umgebung ein.
Auftraggeber:
Gemeinde Großweitzschen
Leistungen:
Lph. 1 - 8
Zeitraum:
2006 / 2007